Nachrichten

Nachruf

Der Förderkreis ATA e.V. trauert um sein langjähriges Mitglied Dipl.-Ing. Rolf Deuss, der am 14. Januar 2017 im Alter von nur 60 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben ist. Herr Deuss leitete in den letzten 11 Jahren an der Bergischen Universität Wuppertal die Abteilung `Technisches Gebäudemanagement´ im Dezernat für Gebäude-, Sicherheits- und Umweltmanagement. Als Elektrotechnikingenieur engagierte er sich in hervorragender Weise im Ausrichtergremium der Gebäudeleittechnik (GLT)-Anwendertagungen, ebenso in der Arbeitsgemeinschaft der Technischen Abteilungen an wissenschaflichen Hochschulen. Wir werden Herrn Deuss, der durch seine fachliche Kompetenz und sein freundliches Wesen die Achtung und besondere Wertschätzung seiner Kolleginnen und Kollegen genoss, ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Ewald Joachim Schwalgin & Dr. Alois Etringer

 

 

Nachruf

Am 24.12.2016 verstarb im Alter von 88 Jahren ein Gründungsmitglied des Förderkreises ATA e.V., Herr Dipl.-Ing. Hansjoachim Wandelt. Vor seinem Ruhestand leitete er viele Jahre in der Funktion eines Oberbaudirektors und Dezernenten das Gebäudemanagement der Bergischen Universität Wuppertal. Für den Aufbau dieser neuen Universität hatte er sich in hervorragender Weise verdient gemacht. Auch lange nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst besuchte er regelmäßig die Jahrestagungen der Arbeitsgemeinschaft der Technischen Abteilungen an wissenschaftlichen Hochschulen (ATA). Die Mitglieder der ATA und des Förderkreises werden ihn dankbar in Erinnerung halten.

 

Ewald Joachim Schwalgin & Dr. Alois Etringer

 

Nachruf

Die traurige Nachricht kam für alle völlig überraschend: Unser lieber, hochgeschätzter Kollege Dr.-Ing. Wolfgang Bock ist am 03. Dezember 2016 im Alter von 74 Jahren plötzlich verstorben. Zwischen der Diagnose einer Krebserkrankung und seinem Tod lagen nur 23 Tage. Wolfgang Bock kennen viele von uns noch aus seiner aktiven Berufszeit als Technischer Direktor der `Zentralen Betriebseinheit Technik´ der Universität Kaiserslautern. 1994 war er in dieser Funktion Gastgeber der 26. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft der Technischen Abteilungen an wissenschaftlichen Hochschulen (ATA). Wolfgang Bock zeichnete sich durch eine herausragende fachliche Kompetenz und Kollegialität aus. Er war Mitglied des Arbeitskreises `Betriebsführung´, dem internen Leitungsgremium der ATA, und vertrat die ATA viele Jahre in dem für den Hochschulbau zuständigen Bund-Länder-Arbeitskreis `Nutzung und Bedarf´. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand übernahm er die Verantwortung für den gemeinnützigen Förderkreis ATA e.V., den er als alleiniger Vorstand bis 2014 mit großer Umsicht und großem Erfolg leitete. Dieses Ehrenamt legte er nur nieder, um mehr Zeit für seine unternehmerischen Tätigkeiten als professioneller Organisator von Oldtimer-Stadtrundfahrten zu bekommen. Wir hätten ihm dafür viel, viel mehr Zeit gewünscht!

Der Förderkreis ATA e.V. und die Arbeitsgemeinschaft Technischer Abteilungen an wissenschaftlichen Hochschulen werden das Andenken an Herrn Dr.-Ing. Wolfgang Bock stets in Ehren halten. Vorstand und Sprecher beider Einrichtungen sprechen der Witwe Anita Bock und den Angehörigen ihr tief empfundenes Mitgefühl aus. 

 

Ewald Joachim Schwalgin & Dr. Alois Etringer

 

 

Weitere Nachrufe >>